Geschichte

Hide  

Ehrwürdige Mauern, bewegte Geschichte


Die Heyne Fabrik wurde von den Gebrüdern Heyne von 1896 - 1914 erbaut. Sie diente als „Fassondreherei Gebr. Heyne“, die Metallschrauben und Drehteile produzierte.

Das Werksgelände in der Nähe des Hafens Offenbach wurde nach und nach vergrößert und beschäftigte im Jahre 1914 ca. 400 Mitarbeiter und war damit die drittgrößte Fabrik in Offenbach am Main. Während der Weltkriege wurden Rüstungsgüter hergestellt. 1962 wurde das Unternehmen an den Stinnes Konzern verkauft, welcher 1968 die Produktion einstellte. 

Heute ist die Heyne Fabrik eine Vorzeigeimmobilie für Umnutzung in Offenbach am Main. Die Mieter stammen zum Großteil aus kreativen Branchen wie Design, Werbung, Architektur, Mode, Tonstudios, einer Kunstgalerie und Event-Dienstleistern. Auch IT-, Software- und Internetfirmen befinden sich unter den Mietern.

Seit der Renovierung wurde die Heyne Fabrik mit mehreren Architektur- und Denkmalschutzpreisen ausgezeichnet.

Geländeplan

DENKMALVERZEICHNIS 

Heyne Fabrik historische Ansicht Verwaltungsgebäude  
Sie finden die Heyne Fabrik im Denkmalverzeichnis des Landes Hessen.

Mietangebote 

hier geht's zu den Mietangeboten